Von Galway nach Longyearbyen

Von Insel zu Insel, Irland nach Spitzbergen.




Der Ort Longyearbyen liegt auf der von Norwegen verwalteten Inselgruppe Spitzbergen im arktischen Eismeer und ist einer der nördlichsten Orte der Erde. Auf der ProMods Karte ist es der nördlichste Ort, weiter geht nicht. Hauptinsel der Inselgruppe ist das gleichnamige Spitzbergen auf der auch Longyearbyen liegt, insgesamt besteht Spitzbergen aus über 400 Inseln und Schären, die gesamt Landfläche besteht aus 61.022km² für 2.583 Einwohner.

Gegründet wurde der Ort 1906 von einem US-amerikanischen Unternehmer als Bergarbeiterstadt, 1943 von der deutschen Wehrmacht zerstört und nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut.

In der heutigen Zeit ist nur noch eine Zeche aktiv welche das Kohlekraftwerk Longyear in Betrieb hält.

Vorallem lebt der Ort vom Tourismus und von der Forschung, u.a. befindet sich eine Außenstelle des norwegischen Polarinstitutes und das UNIS, ein Zusammenschluss mehrerer Universitäten zur Forschung in Arktischen Wissenschafts- und Technologiefeldern.

Aufgrund der Touristens die den Ort als Eingangstor nach Spitzbergen nutzen, ist Longyearbyen gut ausgestattet was Hotels, Restaurants und sonstige Infrastruktur angeht. Hauptfortbewegungmittel sind hier Boote und Schneemobile da das ca. 40 Km lange Straßennetz keine Verbindung zu anderen Orten auf der Insel hat.

Vom Flughafen gibt es regelmäßige Flugverbindungen in Richtung Oslo und Tromsø.

Teilen

Kommentare 1